Integration ist lernbar.

Aus Anlass des 10-jährigen Bestehens des IMAZ e.V. - Interkulturelles Migrantenzentrum wurden 16 TeilnehmerInnen des Deutsch- oder Integrationskurses porträtiert und konnten sich auf Grund eines kleinen Fragenkatalogs dazu äußern, wie sich ihr Leben in Deutschland gestaltet und ob es sich nach dem Besuch der Kurse verändert hat.

Wo kommen Sie her und wie lange leben Sie in Deutschland?
Warum haben Sie einen Deutsch- oder Integrationskurs besucht?
Haben Sie in dem Kurs Neues erfahren?
Was hat sich für Sie durch den Besuch des Kurses verändert?
Was bedeutet für Sie Integration?
Was gefällt Ihnen nicht in Deutschland, was würden Sie gerne ändern?
Was gefällt Ihnen in Deutschland?


Sie beantworteten diese Fragen mit großer Offenheit und interessanten Resultaten. Denn alle fühlen sich wohl in Deutschland und leben gerne hier, manche bezeichnen Deutschland als ihre zweite Heimat. Vielen half das Erlernen der Sprache, ihren Stellenwert in der Gesellschaft positiv zu verändern und ermöglichte ihnen ein höheres Selbstwertgefühl. Das Auseinandersetzen mit der deutschen Kultur und Geschichte wird ebenfalls als selbstverständlichkeit angesehen.
Natürlich zeigten sich auch einige Problematiken, besonders im Zusammenhang mit Behörden, wie z. B. dem Ausländeramt. Dabei wird auch deutlich, wo von deutscher Seite noch Handlungsbedarf erwartet wird.

Auf der anderen Seite berichten viele der Befragten von einem positiven Miteinander, egal ob mit der deutschen Bevölkerung oder mit anderen MigrantInnen. Die kleine Broschüre soll einen Einblick verschaffen und helfen, Ressentiments und Vorurteile, wie den Vorwurf der mangelnden Integrationsbereitschaft der MigrantInnen, abzubauen.

Wir wünschen ihnen viel Vergnügen bei der Entdeckungsreise in die Welt der MigrantInnen in Deutschland.

Broschüre "Integration ist lernbar"

Broschuere_IMAZ_2009.pdf

1.6 M